Impressum     Datenschutzerklärung      RSS-Feed
   
Kommentar

Und was ist mit deutschen Muslimen?

ARGE diskriminiert Deutsche

ARGE glaubt Muslimen alles

Was man nicht alles erleben kann in einer deutschen Möchtegern-Großstadt. Da schlendert man ohne Argwohn durch die Innenstadt und begegnet einem Mann mit einem arg schwarzen Plastik-Poncho und mit Walking-Stöcken, die ihn dabei unterstützen, dauerhaft die Arme zu den Seiten auszubreiten. Nur so ist er nämlich in der Lage, als lebendes Plakat zwei arg provokative Thesen unters Volk zu bringen:

"ARGE DISKRIMINIERT DEUTSCHE"
und
"ARGE GLAUBT MUSLIMEN ALLES"

Jetzt bin ich anscheinend nicht ganz von dieser Welt, denn ich konnte mich partout nicht erinnern, wer oder was ARGE ist. Später am Tag befragte ich Wikipedia (anstatt den Typen selbst zu fragen. Hallo!?). Dabei wurden mir Dinge vorgeschlagen wie: eine hyperboreische Jungfrau, eine kretische Nymphe oder auch eine Gattung der Bürstenhornblattwespen. Da diese aber nur undeutlich einen Zusammenhang zu Deutschen oder Muslimen ergaben, forschte ich weiter und erfuhr schließlich, dass ARGE für die Bundesagentur für Arbeit steht (kann mir irgendjemand erklären, wie diese Abkürzung zustande kommt?).

Es ist müßig zu überlegen, wie viel Prozent der Passanten ebenso unwissend und ratlos wie ich diesem einsamen Demonstranten hinterher staunten (der übrigens alle ihn ansprechenden Personen abblitzen ließ). Viel wichtiger ist zu wissen, dass dies alles wenige Tage nach den Gewaltexzessen aufgrund des anti-islamischen Schmähvideos auf YouTube geschah. Ausgerechnet in diesen Tagen solch arge Beschuldigungen durch die Fußgängerzone spazieren zu führen, halte ich für sehr ungeschickt von dem guten Mann und seiner Sache gar nicht zuträglich. Denn jetzt weiß ich immer noch nicht, ob er lediglich ein einfacher Muslim-Hasser ist, der auf den fahrenden Unheils-Zug aufspringt und sein Recht auf freies Meinungs-Aufdrängen wahrnimmt, oder ob die ARGE nun tatsächlich Deutsche diskriminiert und Muslimen alles glaubt (und Deutschen nichts, wie ich vermute).

Ist Letzteres der Fall, so muss es sich bei dem mutigen Demonstranten wohl ganz eindeutig um einen internen Mitarbeiter der Arbeitsagentur handeln. Wer sonst könnte einen so tiefen Einblick in deren Struktur besitzen, um auf so detaillierte und sachliche Art die aufgeworfene Problematik darzulegen und umfassend aufzuarbeiten.

Ist er dagegen nur ein Muslim-Hasser, so wird er sein Ziel wohl erreicht haben. Ein paar Sprüche hier, ein bisschen Polemik da – und schon wurde wieder ein wertvoller Beitrag zum Ausbau der gegenwärtigen Hass- und Gewaltspirale geleistet.

Arg schade finde ich übrigens noch, dass auch ein lebendes Plakat nur zwei und nicht drei Seiten hat. Sonst hätte dieser eifrige Informant in einer dritten Mitteilung noch erläutern können – nur der Vollständigkeit halber –, wie die ARGE wohl mit deutschen Muslimen umgeht.



Kurzer Überblick über die Geschehnisse um das aktuelle Schmähvideo bei spiegel-online (die Werbe-Flut und blinkenden Bildchen einfach ignorieren): http://www.spiegel.de/politik/ausland/anschlag-in-libyen-wer-ist-urheber-des-umstrittenen-mohammed-films-a-855544.html
Ich freue mich, wenn Du
diesen Artikel weiterempfiehlst:
   
bisherige Kommentare:
neuer Kommentar:
(freiwillige Angabe)
(freiwillige Angabe; Spam-Links werden gelöscht!)
(freiwillige Angabe; wird nicht veröffentlicht)
Zitate bitte mit eckigen Klammern umschließen: [ ... ]

Die von Ihnen eingegebenen Daten (nur der Kommentartext ist Pflichtfeld) werden gespeichert, um den Kommentar auf dieser Seite anzeigen zu können. Ihre IP-Adresse wird nicht gespeichert.

Beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.

  
Auch interessant:
Das Corona-Hamstern geht weiter

Wer sind eigentliche die Leute, die das ganze Klopapier gekauft haben? Ich kenne keinen, jedenfalls keinen, der es von sich aus zugibt. Aber ich kann mir die Antwort schon vorstellen, wenn ich einen solchen Menschen nach dem Warum fragen würde: „Wenn es zu einem Engpass kommt, dann habe ich jedenfalls noch welches.“ Oder: „Das geht dich gar nichts an. Ist doch meine Sache, wie viel Klopapier ich kaufe.“ Während die erste Aussage zweifelsohne richtig ist, ist die zweite um so falscher. Ich versuche jetzt seit gut einer Woche, irgendwo Klopapier zu ergattern. Noch habe ich drei Rollen, aber die sind bald Geschichte. Dann habe ich keins mehr, weil es zu einem Engpass gekommen ist – an dem nicht Corona Schuld ist!

Iran und Israel in der Corona-Krise

Als im 14. Jahrhundert die Pest in Europa wütete, sahen viele Menschen dies als Strafe Gottes an. Auch heute gibt es einzelne Personen, die Corona als Strafe Gottes bezeichnen. Oder zumindest als Folge mangelnden Glaubens. Oder zumindest halten manche einen starken religiösen Glauben für ein wirksames Gegenmittel gegen Corona, wie beispielsweise der Schweizer Weihbischof Marian Eleganti, der nicht verstehen will, warum von der Mundkommunion abgeraten wird oder Weihwasserbecken leer bleiben sollen, oder auch iranische Gläubige, die Moschee-Türen und andere Glaubenssymbole ablecken, um ihren Glauben zu demonstrieren.

 
- 20ms -     (c) www.coonlight.de     Impressum     Datenschutzerklärung      RSS-Feed