Impressum     Datenschutzerklärung      RSS-Feed
   

Mondfinsternis 2018

am 27.07.2018

Na, der Mond passt ja nun sehr gut zu dieser Website! Also sollen hier auch ein paar Bilder der Mondfinsternis vom 27.07.2018 zu sehen sein. Dies sind meine sechs besten Bilder, die ich in dieser milden Hochsommernacht gemacht habe. Vielleicht interessieren sie den Einen oder Anderen ...

(Alle Bilder können durch Anklicken noch ein bisschen vergrößert werden.)

Hier taucht der Mond schon wieder aus der Finsternis auf. Eine Ecke Sonnenlicht ist bereits zu sehen, aber auch noch die wunderschöne Rotfärbung.
Ein paar Minuten später ist es schon eine Sichel.
Dies könnte auch ein ganz normaler abnehmender Mond sein :-)
Hier ist schön die Oberflächenstruktur des Mondes zu erkennen.
Auch in diesem Stadium ist die abgedunkelte Fläche sichtbar. Der Preis bei diesem Bild sind die vollig überbelichteten hellen Bereiche :-|
So, fast schon wieder vorbei.
loading ...
Hier taucht der Mond schon wieder aus der Finsternis auf. Eine Ecke Sonnenlicht ist bereits zu sehen, aber auch noch die wunderschöne Rotfärbung.
1/6
loading ...
Ein paar Minuten später ist es schon eine Sichel.
2/6
loading ...
Dies könnte auch ein ganz normaler abnehmender Mond sein :-)
3/6
loading ...
Hier ist schön die Oberflächenstruktur des Mondes zu erkennen.
4/6
loading ...
Auch in diesem Stadium ist die abgedunkelte Fläche sichtbar. Der Preis bei diesem Bild sind die vollig überbelichteten hellen Bereiche :-|
5/6
loading ...
So, fast schon wieder vorbei.
6/6
Ich freue mich, wenn Du
diesen Artikel weiterempfiehlst:
   
Schade, noch keine Kommentare.
Schreibe hier den ersten Kommentar:
(freiwillige Angabe)
(freiwillige Angabe; Spam-Links werden gelöscht!)
(freiwillige Angabe; wird nicht veröffentlicht)
Zitate bitte mit eckigen Klammern umschließen: [ ... ]

Die von Ihnen eingegebenen Daten (nur der Kommentartext ist Pflichtfeld) werden gespeichert, um den Kommentar auf dieser Seite anzeigen zu können. Ihre IP-Adresse wird nicht gespeichert.

Beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.

  
Auch interessant:
Blumenwiesen, Insektenhotels und Artenschwund

Die Insekten werden weniger. So platt kann man den Begriff „Insektensterben“ erläutern. Doch so einfach kann es natürlich nicht bleiben. Mit dem Insektensterben verhält es sich nämlich, wie mit dem Klimawandel und der Corona-Krise: Es wird um Zahlen und Ursachen gestritten. Es werden wissenschaftliche Studien eingefordert, die dann angezweifelt werden, wenn sie nicht gefallen. Beim Insektensterben ist es die Frage, ob seit 30 Jahren die Insekten-Biomasse um 75% geschrumpft ist oder um weniger, und ob nun die Landwirtschaft, der Klimawandel oder doch vielleicht die Autofahrenden schuld daran sind. Dass es vielleicht all diese gemeinsam zu verantworten haben könnten (und andere) und dass es vielleicht egal ist, ob es nun 75% oder nur 35% sind, das höre ich selten. Tatsache ist, dass die Insekten weniger werden. Und es ist schön zu sehen, dass es Menschen gibt, die einfach was dagegen unternehmen.

Ruanda – Zeit zum Staunen über ein kleines Land in Afrika

Juli 2018: Wir kochen im Hof vor der kleinen Wohnung von Melissa auf Feuer: Bratkartoffeln und Rührei! Drinnen werden Tomaten und Gurken klein geschnitten für den Salat. Melissa hat sich gewünscht, dass wir ein „deutsches Essen“ kochen. Am liebsten wäre ihr Lasagne. Die ist allerdings nicht wirklich deutsch, und ohne Backofen und Lasagnenudeln auch nicht so leicht herzustellen.

 
- 22ms -     (c) www.coonlight.de     Impressum     Datenschutzerklärung      RSS-Feed